Geschichte

Seit 1. Januar 2024 besteht durch den Zusammenschluss der ehemaligen Kirchengemeinden Ledeburg-Stöcken und Herrenhausen-Leinhausen die Emmaus-Kirchengemeinde Hannover.

In einem Zeitraum von knapp 20 Jahren hat sich ein Prozess vollzogen, in dessen Verlauf sich vier ehemals unabhängige Gemeinden zu einer zusammen-geschlossen haben. Diese Präsentation möchte die Erinnerung an die drei Kirchengebäude wachhalten, die über viele Jahre hinweg für die Gemeinden geistliche Zentren bildeten und im Laufe des Prozesses entwidmet und aufgegeben wurden.

Nur die ehemalige Gustav-Adolf-Kirche in Leinhausen besteht weiterhin und beherbergt nun die Liberale Jüdische Gemeinde. Die Bodelschwingh-Kirche wurde nach der Veräußerung abgerissen, um in Ledeburg Wohnraum zu schaffen. Der Abriss der Corvinus-Kirche in Stöcken erfolgte in der Absicht, an gleicher Stelle eine Kindertagesstätte und ein Kirchenzentrum zu errichten. Diese Pläne ließen sich auf Grund unvorhersehbarer Entwicklungen nicht umsetzen. Lediglich ein Bauwagen steht symbolisch für kirchliche Präsenz vor Ort.